Stützräder Erwachsene am Pegasus

Ich bin 53 Jahre alt und seid 20 Jahren an MS erkrankt.  Da ich beim Fahrrad fahren immer mehr Angst bekommen habe, ging ich im Netz auf die Suche.  Kinder lernen ja auch mit Stützrädern warum soll ich nicht?

Mein Fahrrad ist ein Tiefeinsteiger von Pegasus,  28 Zoll und war sehr teuer. Das war der ausschlaggebende Grund mich, mich nach einer alternative umzusehen.  

Zuerst habe ich mir die Meinungen im Internet dazu durchgelesen,  dann viel mit meinen Freunden gesprochen.  Da ich unbedingt Rad fahren wollte, hab ich ein Jahr gespart, um mir dieses zu ermöglichen. Gesagt, bestellt und meinen Mann mit dem Anbau beauftragt. 

Jetzt ging es los – ab zu einem Weg wo mich nicht jeder gleich sieht ( Schiss hatte ich doch;))

Kann ja nicht so schwer sein, die Kinder können es ja auch. Denkste – paar Umdrehungen und ab in die Hecke. Also zur Freundin und bei und mit ihr im Rondell geübt.

Es ist der Kopf, der erstmal begreifen muss, dass man nicht umkippt. Nach einer Woche üben traute ich mir immer mehr zu. Heute fahre ich viel und freue mich, dass ich die Stützräder gefunden habe.

Das Anbauen war nicht schwer, jedenfalls nicht für jemanden der mit Schraubschlüsseln umgehen kann. 

Ich kann es empfehlen  und es gibt ein Stück Freiheit zurück. In meiner Selbsthilfegruppe habe ich mein Fahrrad auch vorgestellt,  begeistert waren sie und haben sich mit mir gefreut,  dass ich wieder mobiler geworden bin.

Hoffe ich kann Ihnen mit meiner kleinen Geschichte ein wenig helfen. 

Schöne Grüße aus dem Norden
Martina W.

20 Euro mit einer eigenen Geschichte verdienen … sofort bar   <WEITERLESEN>

Kommentare sind geschlossen